• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

CDU-Bürgerversammlung lockte 100 Besucher

oberwichterich
Oberwichterich. Reger Andrang herrschte zur CDUBürgerversammlung im Dorfgemeinschaftshaus von Oberwichterich.
Rund 100 Bürger der Stadt Euskirchen waren erschienen, denn die Themen, die dort mit Bürgermeister Dr. Uwe Friedl, dem CDUFraktionsvorsitzenden
Klaus Voussem MdL, dem CDUKreistagsabgeordneten Urban-Josef Jülich und dem CDUStadtverordneten Matthias Krebs besprochen werden konnten, stießen bei der Bevölkerung der Orte Oberwichterich und Frauenberg auf große Resonanz.
Ein besonderes Anliegen der Bürger war der geplante Bau von Windkraftanlagen in der Nähe der beiden Ortschaften. Neben möglicher Lärmbelästigung und Schattenwurf befürchten die Bürger auch eine „Verspargelung“ der Landschaft sowie Nachteile für die Artenvielfalt.
Bürgermeister Dr. Uwe Friedl und Klaus Voussem berichteten den Anwohnern über den aktuellen Stand der Überlegungen des Planungsausschusses der Stadt Euskirchen, die bestehende Windkraftkonzentrationszone zu verlagern. Als mögliche neue Standorte sind Flächen an der Autobahn A 1 und neben der Ortslage Frauenberg im Gespräch. Konkretes hierzu kann aber erst nach Auswertung der Vorprüfungen im Frühjahr 2013 gesagt werden.
Weiterhin lag den Besuchern die Verkehrslage in Frauenberg am Herzen.
Von der Problematik hatte sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Klaus Voussem bereits im Vorfeld während eines Ortstermins mit Anwohnern
berichten lassen und angekündigt, im Rahmen der CDU Bürgerversammlung eine Lösung erzielen zu wollen. Von den Anwohnern wurde bemängelt, dass die Ortsdurchfahrt Frauenberg verbotswidrig von LKW durchfahren werde und, dass auch Nebenstraßen durch ein Wohngebiet hierfür genutzt würden. Sie forderten daher eine andere Beschilderung und Verkehrslenkung.
Eine weitere Problematik sehen die Anwohner im Busverkehr an der Ecke Altwerk/Bleibachstraße: Hier ist es für Busse kaum möglich, die Stelle zu passieren, wenn dort Autos geparkt sind. Oftmals müssten die Busfahrer mehrmals rangieren, um die Ecke zu passieren – was eine vermehrte Lärmbelästigung für die direkten Anwohner bedeutet. Bürgermeister Dr. Uwe Friedl nahm sich der Problematik an und sagte zu, dass die Stadt Euskirchen rechts und links ein Parkverbot anordnen werde, zudem soll eine Sperrfläche markiert werden.
Ein weiteres Thema des Abends war die Internetversorgung der Orte. Eine Förderung ist dort leider nicht möglich, da ein Internetzugang per LTE vorhanden ist. Jedoch wollen nicht alle Bürger über die Funktechnologie ins Internet gehen, zudem gibt es in der Versorgung noch einige Lücken. Bürgermeister Dr. Uwe Friedl regte daher an, die Lücke im Glasfasernetz mit bürgerschaftlichen Engagement zu schließen. Der Bürgermeister erklärte sich bereit, eine Lösung zu moderieren, sollten sich genug Bürger finden, die mitwirken wollen.
Letztes Thema des Abends war die geplante Kanaldichtheitsprüfung, die für die betroffenen Bürger mit hohen Kosten verbunden wäre. Hier  berichtete der CDU-Fraktionsvorsitzender Klaus Voussem über den aktuellen Gesetzentwurf zur Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen aus dem NRW-Landtag. Bei der Umsetzung vor Ort will sich die CDU im Rat für eine bürgerfreundliche Lösung stark machen. Die Verwaltung davon aus, dass die Trinkwasserschutzzone bei Frauenberg als nicht festgesetzt anzusehen ist und damit nicht unter die verschärften Prüfauflagen des Gesetzentwurfs fallen wird.
© CDU Euskirchen 2017 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND