CDU stimmt dem Haushalt 2014 zu - Breitbandausbau soll Schlüsselthema werden

Klaus Voussem 2014„Haushaltsberatungen sind Zukunftsvorsorge“ stellte der CDU Fraktionsvorsitzende Klaus Voussem gleich zu Beginn seiner Haushaltsrede zum Etat der Stadt Euskirchen für das Jahr 2014 fest. Unbestritten hat sich die Stadt Euskirchen seit 1999 trotz Rückschlägen, wie der weltweiten Krise der Finanzsysteme oder die nach wie vor unzureichende Finanzausstattung der Kommunen durch die nordrhein-westfälische Landesregierung in nahezu allen Bereichen äußerst positiv entwickelt. Für Kinder, Bildung und Arbeit sieht die CDU auch in den kommenden Jahren die Schwerpunkte ihrer politischen Arbeit. Auch der flächendeckende Breitbandausbau ist für die CDU eine Schlüsselaufgabe.



Die CDU-Stadtratsfraktion hat daher auch die Erstellung eines „Masterplans Breitbandausbau für die Stadt Euskirchen“ beantragt. „Wir wollen damit die digitale Spaltung zwischen Kernstadt und einzelnen Ortsteilen schnellstmöglich überwinden“, sagte Klaus Voussem zur Begründung. Auch der Schilderwald auf Euskirchens Straßen soll nach dem Willen der Christdemokraten gelichtet werden. Eine entsprechende Initiative soll die Verwaltung noch in diesem Jahr angehen. Ein weiterer CDU-Antrag zur Erstellung eines Verkehrsentwicklungskonzepts für Euskirchen wurde indes von einer Mehrheit aus SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen und UWV abgelehnt. Das Verkehrsentwicklungskonzept sollte Vorschläge zur Verbesserung des Verkehrsnetzes erarbeiten, die dann in Bürgerversammlungen vorgestellt und diskutiert werden können. „Bedauerlich, dass die Ampelfraktionen rot, gelb, grün beim Thema Verkehrslenkung so kurzsichtig sind“, kommentierte Klaus Voussem das Abstimmungsergebnis. „
Wir hingegen gestalten ein Euskirchen für alle. In dieser Kontinuität steht unsere Politik seit 1999, mit dieser Kontinuität wollen wir sie fortsetzen. Ich bin zuversichtlich: Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Euskirchen werden uns dazu bei der Kommunalwahl am 25. Mai wieder einen klaren Auftrag geben“, sagte Voussem zum Abschluss seiner Rede.