• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

CDU organisiert Runden Tisch gegen Geschäftsleerstände in der Innenstadt

Mit Einzelhändlern Zukunftsstrategien entwickeln – Mehrfachnutzung des City-Forums im Gespräch – zahlreiche Stadtverantwortliche stellen sich den Fragen
Bürgerversammlung-city1  1
Zahlreiche CDU-Stadtverordnete stellten sich während der Bürgerversammlung den Fragen der Besucher.


 

Euskirchen. Was wird aus dem City-Forum? Dies war nur eine der Fragen, die die Bürger der Kernstadt an ihre CDU-Vertreter der einzelnen Wahlkreise im Rahmen der Bürgerversammlung stellten. Neben dem CDU-Stadtverbandvorsitzenden Klaus Voussem MdL und Bürgermeister Dr. Uwe Friedl nahmen die Stadtverordneten Paulo Pinto, Inge Gippert, Erika Peters, Albert Wichterich, Armin Flucht, Ingo Gennat, Detlef Küpper und Franz-Josef Mauth Platz. „Das City-Forum ist nicht kostendeckend zu betreiben“, nahm Bürgermeister Friedl Stellung zur Zukunft des Gebäudes, in dem auch die Bürgerversammlung stattfand. Alleine auf rund 300.000 Euro schätzt Friedl die jährlichen Betriebskosten. Die Stadtverwaltung prüfe derzeit, ob eine Mehrfachnutzung machbar sei, etwa indem der große Saal als Mehrfachturnhalle genutzt werde. Dies hänge von dem Bedarf der Euskirchener Schulen ab. Bei der Organisation von Brauchtumsveranstaltungen, etwa an Karneval, werde das City-Forum dringend benötigt, denn nur dort bietet die Bühne ausreichend Platz für Show- und Gardetänze. Dem stimmte auch Klaus Voussem MdL zu: „Eine Stadt von der Größe Euskirchens benötigt eine Versammlungshalle wie das City-Forum.“

Bürgerversammlung-city2  1  

Euskirchens Bürgermeister Dr. Uwe Friedl (li.) und Klaus Voussem MdL wollen mit den Euskirchener Einzelhändlern über Zukunftsstrategien sprechen.

 

Eine weitere Frage, die viele Gäste der Bürgerversammlung umtrieb, ist die Zukunft des Einzelhandels in der Kernstadt, wo viele Geschäfte einen Kundenrückgang erleben. So brachte es Dr. Uwe Friedl auf den Punkt: „Das Internet macht die Euskirchener Einzelhändler platt.“ Damit befinde man sich in einem Teufelskreis, denn je mehr im Internet eingekauft werde, desto weniger Geschäfte könnten ihre Angebotsvielfalt anbieten, weshalb noch mehr Menschen online shoppen würden. CDU-Stadtverbandvorsitzender Klaus Voussem regte daher an: „Die CDU möchte alle Akteure des Einzelhandels an einen Tisch bringen, um Zukunftsstrategien zu besprechen.“ Dies traf bei Bürgermeister Friedl auf offene Ohren: „Der Einzelhandel muss sich zu seinen Stärken bekennen.“ Als Bürger und Konsument müsse man sich fragen: Was ist mit als Euskirchener meine Stadt wert? Kaufe ich vor Ort oder fahre ich nach Köln? Wer nicht vor Ort kaufe, dürfe sich auch nicht beschweren, dass Geschäfte schließen müssten. „Daher mein Appell: Nur gemeinsam kann es gelingen“, sagte Klaus Voussem, der Runde Tisch mit den Einzelhändlern sei ein erster Schritt in die richtige Richtung.

 

 
© CDU Euskirchen 2017 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND